BILD.de Newsticker
Ich bin im Bild.de

22.05.2017 02:51 - news: Feuer bei Rolls-Royce in Hessen richtet Millionen-Schaden an

Feuer bei Rolls-Royce in Hessen richtet Millionen-Schaden an

Oberursel ? Ein Feuer hat in einem Rolls-Royce-Werk im hessischen Oberursel bei Frankfurt einen Schaden von einer Millionen Euro verursacht. Verletzt wurde bei dem Brand am Sonntagabend niemand, wie die Polizei in Wiesbaden berichtete. Das Feuer sei im Dach einer Produktionshalle ausgebrochen. Ausbesserungsarbeiten könnten den Brand ausgelöst haben, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zum Montag. Oberursel ist neben Dahlewitz bei Berlin der Hauptstandort des Triebwerksherstellers in Deutschland. An den beiden Standorten arbeiten insgesamt rund 3500 Menschen.


21.05.2017 20:31 - news, Berlin: Polizisten mit Steinen beworfen
berlin

Berlin: Polizisten mit Steinen beworfen

Berlin ? In der Rigaer Straße im Stadtteil Friedrichshain sind Polizisten angegriffen worden.

Als Zivilfahnder Steinewerfer festnehmen wollten, flüchteten sie und bewarfen ihre Verfolger mit Flaschen und Steinen. Anfangs hätten drei Vermummte Pflastersteine auf Straßenlaternen geschleudert und eine beschädigt, so ein Beamter. Dabei habe sie ein Fahnder beobachtet und daraufhin die Festnahme-Aktion ausgelöst.

Einigen gelang es, sich in einem Wohnhaus zu verschanzen. Ein anderer entkam in ein benachbartes Haus. Die Fahnder wurden von weiteren Vermummten an der Verfolgung gehindert, indem diese sie mit Taschenlampen blendeten und Pflastersteinen bedrohten.

Nachdem Unterstützung durch Kräfte einer Einsatzhundertschaft gekommen war, seien die Polizisten in einem Innenhof wiederum geblendet und später mit Feuerlöschpulver besprüht worden. Ein Zivilfahnder sei dabei gestürzt. Drei Polizisten hätten über Atemwegsreizungen geklagt. Insgesamt waren 40 Beamte im Einsatz. Der Staatsschutz ermittelt wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. In der Rigaer Straße gab es in den vergangenen Jahren immer wieder heftige Auseinandersetzungen um ein besetztes Haus. Häufig greifen dort Linksextreme Polizisten an oder beschädigen Neubauten.


21.05.2017 19:58 - news, Cottbus: Syrer stechen auf Party-People ein
Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Symbolbild)

Cottbus: Syrer stechen auf Party-People ein

Cottbus ? In der Innenstadt ist es zu einer Prügelei zwischen Teilnehmern eines Junggesellenabschieds und mehreren syrischen Männern gekommen.

Dabei erlitten fünf Deutsche (28 ? 33) Schnitt- und Stichverletzungen. Als die alarmierte Polizei eintraf, war die syrische Gruppe bereits verschwunden. Der Hintergrund des Streits ist unklar. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU): ?Ich bin erschüttert über eine derart aggressive und brutale Auseinandersetzung mit fünf Verletzten.?


21.05.2017 19:19 -
Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Symbolbild)

Ba-Wü: Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt

Illmensee (Baden-Württemberg) ? Ein Mann (25) ist bei dem Versuch gestorben, seinen Sohn (3) nach einem Bootsunfall aus dem Wasser zu retten. Der Junge überlebte die Tragödie unverletzt.

Er war mit seinen drei Kindern und einer Bekannten auf einem Tretboot auf dem See unterwegs. Plötzlich fiel der Junge rund 100 Meter vom Ufer entfernt ins Wasser. Der Vater sprang hinterher, um das Kind zu retten. Als Menschen das an Land mitbekamen, riefen sie die Rettungsleitstelle. Zudem eilte ein Mann (55) vom Ufer zum Boot. Beide Männer brachten den Jungen wieder an Bord.

Kurz darauf ging der Vater im Wasser unter, ohne dass ihn der 55-Jährige finden konnte. Erst 40 Minuten später entdeckten Taucher der alarmierten Rettungskräfte den Mann und versuchten, ihn wiederzubeleben. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.


21.05.2017 18:58 - news, Bulgarien: Heroin im Millionenwert geschmuggelt
heroin

Bulgarien: Heroin im Millionenwert geschmuggelt

Widin ? Rund 423 Kilo Heroin im Millionenwert hat die bulgarische Polizei an der Donaugrenze zu Rumänien beschlagnahmt.

Die Beamten entdeckten das hochwertige Rauschgift aus dem Iran im Wert von mindestens 63 Millionen Lewa (rund 32,45 Millionen Euro) zwischen Terrakotta-Platten. Die Drogen war für die Niederlande bestimmt.


21.05.2017 14:58 -
Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz (Symbolbild)

Nach BVB-Spiel: Ordner prügeln Mann - Lebensgefahr

Dortmund ? Ein Mann (37) schwebt nach dem Fußball-Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und Werder Bremen in Lebensgefahr.

Das erklärte die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium. Er stürzte bei einer Prügelei mit Mitarbeitern eines Sicherheitsunternehmens und zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu.

Die Ermittlungen ergaben, dass es am Samstag im Bereich des Bolmker Weges in der Nähe des Stadions zunächst zu einem Streit kam. Damm gab es eine Schlägerei. Danach habe ein Dortmunder (33) aus der Gruppe der Sicherheitsmitarbeiter den 37-Jährigen angegriffen.

Vier Personen seien unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen worden. Drei der vier Beschuldigten wurden noch in der Nacht mangels Tatverdachts aus dem Gewahrsam entlassen. Der 33 Jahre alte Beschuldigte wurde heute entlassen, da kein Haftgrund vorliegt. Gegen ihn werde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. 


21.05.2017 14:28 - news: US-Bergsteiger stirbt am Mount Everest

US-Bergsteiger stirbt am Mount Everest

Kathmandu ? Ein US-Bergsteiger (50) ist am Mount Everest ums Leben gekommen.

Er war Mitglied einer britischen Gruppe, die den Gipfel des 8848 Meter hohen Berges zu erreichen versuchte. Das meldet der nepalesische Tourveranstalter der Gruppe. Nepalesischen Medienberichten zufolge wird zudem ein Bergsteiger aus Indien vermisst. Anfang Mai starb bereits ein 85-jähriger Kletterer aus Nepal am Mount Everest. Der Himalaya-Staat hat in diesem Jahr insgesamt 375 Lizenzen an ausländische Touristen für die Besteigung vergeben. Ende April verunglückte der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck tödlich am benachbarten und knapp 7900 Meter hohen Nuptse.


21.05.2017 12:54 -

Frau in Heiligensee getötet ? Verdächtiger gefasst

Berlin ? Nach der Tötung einer Frau in Berlin-Heiligensee ist der 32 Jahre alte Tatverdächtige gefasst.

Wie eine Sprecherin der Polizei am Sonntag mitteilte, wurde der Mann am Samstagabend im Stadtteil Neukölln festgenommen. Die Polizei hatte am Donnerstagnachmittag in einem Haus in der Straße An der Wildbahn die Leiche der 35-Jährigen gefunden. Es sei vermutlich eine Beziehungstat, hieß es. Die Polizei bestätigte, dass aus dem Haushalt mehrere Anzeigen wegen häuslicher Gewalt vorlagen. Zudem hatte das Opfer ein Kind, das in Sicherheit und dessen Aufenthaltsort bekannt sei.


21.05.2017 11:44 - news: Weitere Manipulationen in Amri-Akten

Weitere Manipulationen in Amri-Akten

Berlin ? Der Skandal um gefälschte Akten im Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri weitet sich offenbar aus.

Laut ?Berliner Morgenpost? gibt es weitere Manipulationen in den Berichten des Landeskriminalamts. Demnach sollen nicht nur Angaben zu Amri verändert, sondern auch Namen aus seinem Umfeld im Drogenmilieu gelöscht worden sein. ?Damit verfestigt sich der Eindruck, dass es sich bei den ersten Löschungsversuchen nicht um Zufall handelt?, zitierte die Zeitung Innensenator Andreas Geisel (SPD). Es sei richtig gewesen, Anzeige wegen Strafvereitelung im Amt und Urkundenfälschung zu stellen. Die Kriminalpolizei hatte Amri in einem Vermerk vom 1. November 2016 als aktiven und gewerbsmäßigen Drogenhändler eingestuft. Das wäre möglicherweise ein Grund für einen Haftbefehl gewesen. Vier Wochen nach dem Terroranschlag erstellte jemand ein neues, zurückdatiertes Dokument, wonach Amri nur ?möglicherweise Kleinsthandel? mit Drogen betrieben hatte. Offenbar wollten Polizisten mit der Manipulation vertuschen, dass sie Amri schon im November hätten verhaften können - und der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt damit unter Umständen verhindert worden wäre.


21.05.2017 10:27 - news: Wildpinkler bricht Polizist die Nase

Wildpinkler bricht Polizist die Nase

Mainz ? Ein Wildpinkler hat einem Polizisten in der Altstadt von Mainz die Nase gebrochen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war ein 26-jähriger Beamte am Vorabend nach Dienstschluss gegen 23 Uhr auf dem Heimweg, als er einen augenscheinlich betrunkenen Mann bemerkte, der an eine Hauswand urinierte. Der Polizist sprach den 37-Jährigen an und bat ihn, eine Toilette aufzusuchen. Der Mann schlug dem Beamten daraufhin zweimal mit der Faust ins Gesicht und brach ihm die Nase. Erst zwei Passanten konnten ihn davon abhalten, weiter auf sein Opfer einzuschlagen. Der Wildpinkler aus Wiesbaden verbrachte die Nacht auf dem Polizeirevier.


Login
Chat

Information
RSS-News
Bitte voten

Serverüberwachung
 
Serverchecks bei http://www.my-cronjob.de - Ihr kostenloser Cronjob- und Serverüberwachungsdienst mit Uptime-Statistik für Ihre Homepage